Stressmanagement

​Fühlst Du dich manchmal gestresst und überfordert? Oder trägst Du generell eine innere Anspannung und Unruhe in dir? Kommst Du trotz Müdigkeit nicht mehr zu Ruhe?

Stress gehört zum Leben und ist nicht per se schlecht. Unter Anspannung laufen die einen zu Hochform auf und erbringen Höchstleistungen, die anderen erleben Stress als Belastung und fühlen sich überfordert. Wird Stress zum Dauerzustand ohne entsprechenden Ausgleich, wird er ungesund.

Der Umgang mit Belastungen und Krisen, Ablenkungen, ständige Erreichbarkeit, Termindruck, eigene und fremde Erwartungen stellen starke äußere Einflussfaktoren für Stressreaktionen und Stressempfinden. Auch innere Faktoren wie persönliche Motive, Einstellungen, Bewertungen, sowie die eigenen Denk- und Verhaltensmuster haben großen Einfluss darauf, welche Situationen und Ereignisse Stress auslösen und wie intensiv dieser Stress erlebt wird.

Stress durchdringt fast alle Lebensbereiche. Daher ist es umso wichtiger, Strategien zur Stressbewältigung zu haben, die unabhängig vom jeweiligen Auslöser helfen, mit Stress umzugehen. Der Aufbau und die Entwicklung einer nachhaltigen Stressbewältigungs- und Selbstregulierungs-kompetenz erfordern einen ganzheitlichen und umfassenden Ansatz. Dazu gehören unter anderem:

  • der Umgang mit den eigenen Denk- und Verhaltensmustern
  • der Umgang mit persönlichen Werten und Zielen
  • die Aktivierung von Ressourcen und Fähigkeiten
  • körperliche Stressbewältigung durch Bewegung und Entspannung
  • Verbesserung der Erholung und Regeneration
  • Verbesserung der Schlafqualität
  • Herstellung von Life-Balance

Hier findest Du weiterführende Informationen zu den unterschiedlichen Ansätzen und Bereichen zum Thema Stressmanagement: